Seraja
Verlag-Reisen-Dienste mit Rainer und Beate Zelewske
Gedicht zur Seraja-Freizeit in Sardinien im Mai 2019

 

Jetzt sind wir schon seit Mittwoch hier auf Sardinien,

und der lebendige Gott schreibt hier weiter seine Geschichte auf unseren

Lebenslinien.

Gott ist da, das spüre ich ganz deutlich, hier auf seinen geführten Wegen,

er begleitet mich hier mit seinem reichen Segen,

das durfte ich gestern auch bei meinem Sturz in Stuntman-Manier erleben.

Bis auf eine kleine Schürfwunde am Arm bin ich unbeschadet geblieben,

das hat für mich auch was zu tun mit Gottes Lieben.

Auch das Baden im Meer, das tut mir immer wieder so gut,

denn ich schwimme bei Ebbe und bei Flut.

Als ich dieses türkisblaue Meer am Mittwoch habe gesehen,

wollte ich sofort ins Wasser gehen.

Das 15 Grad kalte Wasser störte mich so sehr,

ich wollte einfach schwimmen in diesem herrlichen Meer.

Fast jeden Morgen vor dem Frühstück,

schwamm ich schon ein kleines Stück.

So fing der Tag gut an,

und mir hat es einfach gut getan.

Auch unser Ausflug am Donnerstag war gigantisch schön

aber auch lang,

der Abschluss war auf dem Hirtenfeld mit Hirtenmahl und Hirtengesang.

Wir erlebten Gottes Schöpfermacht,

er schenkte uns an diesem Tat so vieles,

dass unser Herze einfach lacht.

Heute kann ich die erlebten Dinge verarbeiten, denn in der Nacht zum Sonntag

hat es angefangen zu regnen,

auch dadurch will mich der lebendige Gott einfach segnen.

Für das Graben in Gottes Wort,

auch da sind diese Tage hier der richtige Ort.

In den Bibelarbeiten wurde einiges durch Gottes Geist bewusst gemacht,

Basistexte aus der Bibel wurden uns von Rainer nahegebracht.

Die Küche verstand es sehr gut, die  sardischen Speisen zuzubereiten,

keiner musste Hunger leiden.

Guter Gott, danke Dir, dass Du jeden unserer Schritte lenkst,

dass Du uns jeden Tag uns so vieles schenkst.

Der Sonntag war wirklich ein Tag zum Schlafen und Verschnaufen,

heute Morgen bin ich schon wieder am Meer entlanggelaufen.

Ich habe Menschen, die mir nahestehen, vor den lebendigen Gott gebracht,

nach einer guten und erholsamen Nacht.

In Baia Sardinia ist es wirklich gut sein,

der Ort lädt immer wieder zum Erkunden und Kaffee trinken ein.

Am Dienstag machten sich,

6 von uns auf zu einer Schifffahrt,

zu den vorgelagerten Inseln,

mit Wind und Wellen gepaart.

Nicht alle Inseln konnten angefahren werden,

trotzdem ist Baia Sardinia ein schönes Fleckchen hier auf dieser Erden.

Wir haben uns hier gefühlt so wohl,

die Zeit hier war einfach gefüllt, und wundervoll.

Die Woche hatte kaum angefangen,

schon war sie wieder vergangen.

Wir durften hier erleben Gottes reichen Segen,

mit viel Sonne, und nur einem Tag Regen.

 

Im Mai 2019,  Martin Engel

 

^